Ausstellung
- 16. November 2022 bis 15. Januar 2023 -
 

Schule im Wandel

 
 
Von der höheren Bürgerschule zur modernen Medienschule
Das Starkenburg-Gymnasium wird 140 Jahre

 
Zu diesem Anlass präsentieren Schülerinnen und Schüler Texte, Filme, besondere Fotoschätze und künstlerische Umsetzungen, die sich mit der bewegten Geschichte ihrer Schule von der Kaiserzeit bis heute beschäftigen.
 
Dass das Starkenburg-Gymnasium nicht nur eine moderne Vorzeigeschule ist, sondern auch auf eine lange Tradition zurückblicken kann, wird durch die jüngst erschienene Schulchronik der ehemaligen Kollegen Norbert Krauth und Horst Ober untermauert, auf deren Basis sich die Schüler und Schülerinnen des SGH im letzten Jahr intensiv mit ihrer Schulgeschichte beschäftigt haben.
 
Das Ergebnis sind nicht nur historische, literarische und künstlerische Aufbereitungen der wechselhaften Schulgeschichte und spannender Anekdoten, sondern auch viele besondere fotographische Leckerbissen aus dem Schulalltag vergangener Zeiten.

Ausstellung
- 27. November 2022 bis 5. Februar 2023 -

Vernissage 27. November 2022 | 11:00 Uhr
Finissage mit Künstlerinnengespräch 5. Februar 2023 | 11:00 Uhr


Licht, das uns streift

 
Dominique Raack & Katrin Binder
Fotocollagen & Scherenschnitte

Die Wechselbeziehung des Menschen als Teil der Natur war immer auch ein Spiegel menschlichen Empfindens und Denkens. Die Ausstellung deutet auf ein Jenseits der erkenntnisbasierten, physischen Umwelt. Sie verweist auf eine Durchlässigkeit zwischen dem Menschen und der Natur, die wir erahnen können, vielleicht als sinnliche Präsenz spüren, als ob ein Licht uns streift.
 
Dominique Raack studierte an der Universität, Fach- und Filmhochschule Potsdam. Ihre Fotocollagen gründen auf einem digitalen Prozess, bei dem einzelne Ausschnitte verschiedener Fotografien über mehrere Ebenen miteinander verbunden werden. Das Arbeiten in transparenten Ebenen ist dabei ein Verweis auf die Vielschichtigkeit des Lebens und der Natur, bei der sich einzelne Momente bzw. Facetten ebenfalls überlagern und unterschiedlich interpretiert werden können. Dominique Raack lebt und arbeitet in Potsdam.
 
Katrin Binder studierte an der Kunsthochschule Kassel und am Sichuan Fine Arts Institute in China. In ihren Arbeiten verschwindet das Ich nur scheinbar in den zeichenhaften Formen der Natur. Ihre Papercuts bestehen aus einem einzigen Blatt Papier, das zuerst malerisch bearbeitet und dann mit einem Cutter-Messer geschnitten wird. Die dabei entstehenden Leerstellen ergeben Negativräume, die wie das Nicht-gesagte in jeder Erzählung mitschwingen. Katrin Binder lebt und arbeitet in Berlin.