Kindertagesstätte Kleine Strolche

Unsere Kindertagesstätte „Kleine Strolche“ befindet sich in Ober-Laudenbach, einem Stadtteil der Kreisstadt Heppenheim, und ist umgeben von Wäldern und Wiesen.

Wir sind eine teiloffene Einrichtung, die insgesamt 36 Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren betreut und fördert.

Unser Team setzt sich aus fünf pädagogischen Fachkräften in Vollzeit und Teilzeit, einer Hauswirtschaftskraft, einer Hausmeisterin, einer Raumpflegekraft und jährlich wechselnden Berufspraktikant/Innen und einer Praktikantin oder einem Praktikant in der Ausbildung zusammen.


Unsere Kindertagesstätte verfügt über zwei Gruppenräume, einem Bewegungsraum, einem Rollenspielzimmer und einem Flur. Außerdem gibt es ein Büro / Besprechungszimmer, eine Küche und ein naturnahes, vielseitig einsetzbares Außenspielgelände.

Pädagogik, Termine und mehr ...

Pädagogik

Pädagogik

Pädagogische Haltung
Es ist das Bild vom Kind, das unseren Umgang mit ihm prägt. Das Kind steht in der Kindertagesstätte „Kleine Strolche“ im Mittelpunkt. Nach ihm richtet sich unsere tägliche Arbeit. Jedes Kind ist einzigartig – in seinem Aussehen, seiner Art zu lachen, seiner Art und Weise mit sich selbst, anderen Menschen und Dingen umzugehen… einzigartig auch in seinen Bildungsprozessen. Als Erzieher orientieren wir uns an dem Bildungsauftrag der dem Hessischen Bildungsplan zugrunde liegt. „Kinder gestalten ihre Bildung und Entwicklung von Anfang an aktiv mit. Sie übernehmen dabei in unterschiedlichen Situationen und Kontexten entwicklungsangemessen Verantwortung - denn der Mensch ist auf Selbstbestimmung und Selbsttätigkeit hin angelegt.“ (Bildungsplan Hessen)

Dieses Bild vom Kind, entspricht auch dem Unseren. Wir sehen das Kind als einen weltoffenen Menschen, der vorurteilsfrei, neugierig und wissbegierig seine Umwelt erkundet und dabei nach Antworten auf seine Fragen sucht. Die Entwicklungsprozesse des Kindes sind eigene Leistungen, entlang seiner Ressourcen, Fähigkeiten, Potentiale und Interessen. Das bedeutet, dass alle Wirkungsfähigkeit für die kindliche Entwicklung im Kind selbst steckt.

Kinder lernen von Geburt an. Der erste und wichtigste Lernort ist die Herkunftsfamilie, mit der wir während der Kindergartenzeit zusammenarbeiten.

Bildung ist nicht nur Ergebnis, sondern vielmehr Prozess. Lernen und Entwicklung ergänzen sich: ohne Lernen findet keine Entwicklung statt. Zur Entfaltung seines reichen Lern – und Entwicklungspotenzials ist das Kind auf seine Umwelt angewiesen. Diese Umwelt muss so gestaltet sein, das es Sicherheit und Halt erlebt. Dazu braucht es Grenzen ebenso wie Freiräume, in denen es genügend Anregungen erfährt, sich, nach seiner Entwicklung entsprechenden Bedürfnissen und seinen individuellen Fähigkeiten, auszuprobieren und zu erleben.


Eingewöhnungszeit
Die Übergangsphase vom Elternhaus in die Kindertagesstätte bedeutet eine große Herausforderung für die daran Beteiligten, für das Kind, die Eltern und die Erzieher und ist eine wichtige Phase in der Entwicklung des Kindes. Kinder brauchen eine kontinuierliche und zuverlässige Beziehung zu Erwachsenen, damit sie sich neugierig, forschend und aktiv in ihrer Umgebung bewegen können. Eine solche Beziehung wollen wir in Absprache mit den Eltern so optimal wie möglich beginnen lassen. Das Kind bekommt eine Bezugserzieherin, die vorrangig in der Zeit der Eingewöhnung dem Kind und den Erziehungsberechtigten bei Fragen zur Seite steht. Deshalb teilen wir die Kinder in Sonnenschein- und Regebogenkinder ein, im Flur befindet sich eine Übersicht mit Fotos die Orientierung bietet.

Die Bezugserzieherin gestaltet vorrangig die Entwicklungsgespräche, gemeinsam mit dem Kind den Portfolioordner und ist Ansprechpartner für die Eltern.

Bei einem ersten Treffen von Eltern und Kita-Leitung ist es wichtig, Informationen auszutauschen, um unter anderem schon im Vorfeld das Kind einschätzen zu können, beispielsweise wie es sich sprachlich bereits ausdrücken kann, ob es gewöhnt ist, zeitweise ohne Eltern zu sein oder wie viel Kontakt es bereits zu Gleichaltrigen hat. Mit diesem Wissen können wir das Kind besser darin unterstützen, ein entspanntes Ankommen in einem neuen Umfeld zu erleben und sich wohlzufühlen.

Die Eingewöhnungszeit beginnt nach Absprache mit den Eltern zu einem bestimmten Termin  und wird über einen Zeitraum von ein bis zwei Wochen fortgeführt. Für die erfolgreiche Bewältigung der Eingewöhnung werden die Eltern aktiv eingebunden. Während dieser Zeit ist es wichtig, dass der Vater oder die Mutter mit dem Kind, nur für kurze Dauer, die allmählich gesteigert wird, gemeinsam in der Kita verbleiben. In Begleitung der primären Bezugsperson gewöhnt sich das Kind allmählich an die neue Umgebung und an die neuen Personen. Während dieser Zeit ist eine bestimmte Erzieherin konstant für das Kind verfügbar.

Durch die Zusammenarbeit der Eltern und der Erzieherin, kann das  Kind diese als sichere Basis erleben, von der aus es die fremde Umgebung neugierig erkunden und erforschen kann. Es liegt uns daran, dass es der Bezugserzieherin gemeinsam mit den Eltern gelingt, während der Eingewöhnungszeit das Vertrauen des Kindes zu gewinnen und ihm Sicherheit zu geben, so dass es sich in der Kita wohlfühlt. Das Kind kann sich bei der zuständigen Erzieherin rückversichern und Informationen einholen. Durch diese sichere Bindung wird die vorübergehende Trennung von Mutter und Vater dem Kind erleichtert. Der Eingewöhnungsprozess endet, wenn das Kind eine sichere Bindungsbeziehung zur Erzieherin aufgebaut hat und diese als sichere Basis für die Erkundung der neuen Umgebung dienen kann.

Je nach Wohlgefühl des Kindes kann der Vater oder die Mutter die Begleitzeit zunehmend kürzen bzw. die Aufenthaltsdauer des Kindes in der Kita ausdehnen. Es ist hilfreich, wenn vertraute Dinge, wie z. B. eine Puppe oder ein Teddybär mitgebracht werden; sie können die Trennung erleichtern.

Trägt ihr Kind noch Windeln ist es uns sehr wichtig, die Wickelsituation mit ihrem Kind so angenehm wie möglich zu gestalten. Dafür sollte zunächst die Mutter oder der Vater das Kind wickeln und die Erzieherin dabei sein. Später kann das Kind von der Erzieherin im Beisein des Elternteils gewickelt werden.

Elternarbeit

Zusammenarbeit mit Eltern

Da die Eltern die vorrangigen Bezugspersonen und Experten für ihr Kind sind, ist eine Zusammenarbeit mit Kindertageseinrichtungen bei der Wahrnehmung ihrer Bildungs- und Erziehungsaufgaben von hoher Bedeutung.

Wir bieten:
  • Aufnahmegespräch mit der Bezugserzieherin
  • Reflexionsgespräche mit der Bezugserzieherin (Rückmeldung wie die Eingewöhnung verlief, wie sich das Kind eingefunden hat, …)
  • individuelle Elterngespräche/Entwicklungsgespräche (mindestens 1x im Jahr)
  • Tür- und Angelgespräche
  • Elternabend zu verschiedenen Themen (mindestens 1x im Jahr)
  • Wahlen des Elternbeirats (1x im Jahr)
  • Feste gemeinsam mit den Eltern (Sommerfest, St. Martin, Kerwe in Ober-Laudenbach)
  • Muttertagsfrühstück (die Kinder werden für zwei Stunden betreut, damit die Mütter beisammensitzen können und in unserer Turnhalle frühstücken können)
  • Das Adventstalent alle 2 Jahre (die Eltern dürfen ihr Talent, das sie mit den Kindern teilen möchten, ab November in eine Liste eintragen und in der Adventszeit mit den Kindern im Kita-Alltag durchführen)
  • Regelmäßige Elternbriefe und Informationen
  • Dokumentation unserer Arbeit anhand von Aushängen/ Fotos, etc.
  • Abschlussgespräch am Ende der Kindergartenzeit

Tagesablauf

Ein Tag bei den Kleinen Strolchen

7:30 Uhr – 9:00 Uhr
Zwischen 07:30 Uhr und 09:00 Uhr können die Kinder in die Kita gebracht werden. Alle Kinder werden in ihrer zugeteilten Gruppe in Empfang genommen. Die Kleinen Strolche (2-4 Jahre) in das kleine Zimmer und die großen Strolche (4-6 Jahre) in das große Zimmer.
9:00 Uhr - 9:30 Uhr
Wir treffen uns mit den Kindern und Erzieherinnen in den jeweiligen Gruppenräumen zum Morgenkreis. Wir beginnen den Morgenkreis mit unserem immer wiederkehrenden Ritual und beginnen, die Klangschale anzuschlagen. Wir besprechen Aktivitäten, Projekte des Vormittags, sowie Regeln.
9:30 Uhr – ca. 10:00 Uhr
Um 9:30 Uhr gehen die Kinder Hände waschen und holen ihr Frühstück. Gemeinsam essen die Kinder in ihren Gruppen.
10:00 Uhr – 12:30 Uhr
Nach dem Frühstück findet das freie Spiel statt, hier dürfen die Großen Strolche den Bewegungsraum, das Rollenspielzimmer oder unsere Kleinen den Flur nutzen. Wir nutzen in dieser Zeit auch gerne unser Außengelände zum Toben, Klettern und Buddeln. Parallel dazu bieten wir angeleitete Angebote und Projekte an. Zweimal in der Woche treffen sich die Vorschulkinder für die Vorschulgruppe. Des Weiteren gibt es täglich wechselnde Angebote wie das Turnen, die Tischspiele oder die Vorleserunde. Die Schlafenskinder bekommen bei uns die Möglichkeit ab 11:00 Uhr mit einer Erzieherin im Bewegungsraum zu schlafen.
12:30 Uhr – 13:30 Uhr
Unsere Essenskinder nehmen zwischen 12:30 Uhr und 13:30 Uhr ihr Mittagessen ein. Währenddessen können unsere Grundmodul-Kinder in der Zeit von 12:30 bis 13:00 Uhr abgeholt werden. Die „Snack-Kinder“ dürfen ihren mitgebrachten Snack um 12:30 Uhr zu sich nehmen und bis 13:30 Uhr abgeholt werden.
13:30 Uhr – 14:00 Uhr
Nach dem Mittagessen beginnt unsere „Ruhezeit“ und die Kinder dürfen aussuchen, ob sie lieber eine Geschichte vorgelesen haben möchten, ein Hörspiel hören wollen oder ein Bild malen möchten zu instrumentaler Musik.
14:00 Uhr – 15:30 Uhr
Nach der Ruhezeit ist Freispiel-Zeit und parallel dazu werden die Kinder abgeholt. Gegen 14:30 Uhr bieten wir den Kindern einen kleinen Nachmittagssnack an, wie z.B. Rohkost oder Obst.
 
 

Termine

Termine und Informationen

19.09.2021
Kerweumzug in Ober-Laudenbach mit den Kindern (und Eltern)
21.09.2021
Elternabend für beide Gruppen; Beginn 18:30 Uhr; Online
Im September (in Absprache mit unserer Hauswirtschaftskraft Sabine)
Apfelernte bei Arno und Sabine
Im September/ Oktober 2021
Traubenlese mit den Vorschulkindern
28.09.2021, ab 10:15 Uhr
Schnuddelstunde (mit Frau Fischer von der Schlossschule) für die Vorschulkinder
11.11.2021
St. Martinsfeier
ab 17:00 Uhr (unter Vorbehalt mit den Eltern)
12.11.2021
Personalversammlung (unter Vorbehalt), Kita ab 13:00 Uhr geschlossen
In der Adventszeit vom 01.12.2021 bis 18.12.2021
Adventstalent
06.12.2021
Nikolausfeier in der Kita (morgens)
22.12.2021
Letzter Kita-Tag / Weihnachtsfeier, Kita schließt um 13:00 Uhr ohne Mittagessen
23.12.2021
Planungstag, Kita ganztägig geschlossen
03.01.2022
erster Kita-Tag
28. Februar 2022
Faschingsfeier in der Kita (morgens)
24.04.2022
Osterfeier in der Kita (morgens)
21. Mai 2022
Elterntag (für Mama und Papas) von 09:00 Uhr bis 11:30 Uhr
27. Mai 2022
Schulranzen-Tag (morgens) für die Vorschulkinder
30.05. bis 03.06.2022
Schulwoche für die Vorschulkinder
02.07.2022
Sommerfest ab 10:00 Uhr
18.07.2022
Abschiedsausflug der Vorschulkinder
22.07.2022
Vorschulkinder Abschiedsfeier (mit Eltern), vormittags ab 11:00 Uhr
Alle Termine sind aufgrund der Corona-Pandemie unter Vorbehalt.