Archiv

Noch einmal Großreinemachen bevor es kalt wird - hessenweite Sammel- und Putzaktion

Die Kreisstadt Heppenheim nimmt im Rahmen der Umweltkampagne „Sauberhaftes Hessen“ des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz am „Sauberhaften Herbstputz 2018“ teil. Am Samstag, 29. September machen sich Freiwillige von 9:30 Uhr bis 12:30 Uhr auf den Weg, um Abfälle und Weggeworfenes einzusammeln. Anschließend lädt die Stadt alle fleißigen Helferinnen und Helfer zum Essen und Trinken in den Hauptstützpunkt der Freiwilligen Feuerwehr ein.

In den letzten Jahren haben sich Vereine und Einzelpersonen für Heppenheim stark gemacht und ihren Wunsch nach einer sauberen Umwelt bei der Putzaktion in die Tat umgesetzt.

Die Stadt zählt auch in diesem Jahr wieder auf die tatkräftige Unterstützung durch Vereine, Bürgerinnen und Bürger.

Interessierte können sich bis Mittwoch, 26. September telefonisch unter 06252 13-1258 oder per E-Mail unter bauhof(at)stadt.heppenheim.de anmelden. Bitte bei der Anmeldung die ungefähre Zahl der Teilnehmenden angeben.

Die Einweisung in den Ablauf der Aktion und die Ausgabe der Gerätschaften erfolgt am Donnerstag, 27. September, ab 19:00 Uhr, im Baubetriebshof, Kalterer Straße 4a.

Du weißt noch nicht, was du in den Herbstferien machen sollst?- Gar kein Problem!

Die Stadtjugendpflege Heppenheim bietet vom 08. bis 12. Oktober ein "Herbst-Programm für Kids" an. Mitmachen können Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren, die Spaß in einer abwechslungsreichen Woche haben möchten.

Jeden Tag wird etwas anderes geboten und für jeden Geschmack ist etwas dabei:

montags (08. Oktober; 09:00 bis 13:00 Uhr) starten wir mit euch in der „Herbstwerkstatt“. Wir basteln, malen und gestalten zusammen ganz tolle kreative Sachen. Lasst euch überraschen!

dienstags (09. Oktober; 9:00 bis 13:00 Uhr) geht es zur Kegelbahn nach Heppenheim-Erbach, wo wir alle „Neune“ auf einen Schlag abräumen. Anschließend essen wir dort noch gemeinsam zu Mittag.

mittwochs (10. Oktober; 09:00 bis ca. 15:00 Uhr) steht das Drachenmuseum Lindenfels auf dem Programm. Nach einer anschließenden Burgführung beenden wir den Mittag mit einer tollen Aussicht über Lindenfels. Die Rückfahrt ist um ca. 14:00 Uhr geplant. Eine genaue Endzeit wird jedoch noch bekannt gegeben.

donnerstags (11. Oktober; 09:00 bis 13:00 Uhr) schwingen wir in der "Herbstküche" die Kochlöffel, um Passendes zur Jahreszeit zuzubereiten. Es wird gekocht und anschließend gemeinsam gegessen.

freitags (12. Oktober; 9:00 bis 13:00 Uhr) erwartet euch in der Oase ein toller Abschluss mit viel Spaß, Spielen, Musik und der ein oder anderen Überraschung.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher ist eine vorherige Online- Anmeldung unter folgendem Link notwendig: www.unser-ferienprogramm.de/heppenheim

Die Teilnahmegebühr beträgt 5,- Euro pro Veranstaltungstag.
Die Anmeldung ist ab dem 29.08.2018 möglich.
Anmeldeschluss ist der 12.09.2018.

Auskunft erhalten Sie telefonisch bei:
Stadtjugendpflege Heppenheim
Nadja Rohacek
Tel.: 06252 9594050

Herbst-Programm zum Download


Aus Trödel, Gerümpel und Krimskrams noch mal Geld machen. Ob Kinderkleidung, Geschirr, Bücher, Schmuck oder Vasen: Auf dem Flohmarkt der Stadt Heppenheim am 15. September 2018 (Samstag) auf dem Graben lässt sich wunderbar nach alten, aber neuwertigen Schätzen stöbern.

Anmeldung am 10. September 2018


Wer gerne mit einem Stand dabei sein möchte, wird gebeten sich am Montag, 10.09.2018 zwischen 17:00 Uhr und 18:30 Uhr im Bürgerbüro, Graben 15, EG. anzumelden.

Für die Teilnehmer gelten folgende Bedingungen:
Einen Stand darf nur aufbauen, wer eine Teilnahmebestätigung der Stadtverwaltung Heppenheim hat. Die Gebühr für einen 3 m langen Standplatz (Tapeziertisch) beträgt 15,00 Euro. Wer mehr Raum benötigt muss zwei Plätze mieten. Um möglichst vielen Interessenten eine Teilnahme am Flohmarkt zu ermöglichen, wird bei der Anmeldung die Vergabe auf max. 2 Plätze pro Person beschränkt. Insgesamt stehen 200 Plätze zur Verfügung.

Eine Anmeldung per Telefon, Fax oder E-Mail ist grundsätzlich erst nach dem Anmeldetag 10. September 2018 möglich. Die übrigen Plätze werden ab dem 11.09.2018 vergeben. Bei der Anmeldung erhalten die Hobbyhändler_Innen ihre Teilnahmebestätigungen und die Standplatznummer. Ein von der Stadtverwaltung organisierter Ordnungsdienst, unter Einbindung der Freiwilligen Feuerwehr, wird am 15.09.2018 sicherstellen, dass der Aufbau erst ab 7:00 Uhr beginnt. Während des Flohmarktes, der von 09:00 Uhr bis ca. 15:00 Uhr dauert, bleibt der Graben für Fahrzeuge gesperrt.

Weitere Auskünfte: Stadtverwaltung Heppenheim, Stadtmarketing, Großer Markt 1 (Rathaus, 1. OG,), Tel.: 06252 13-1213, E-Mail: stadtmarketing(at)stadt.heppenheim.de.

Im Nibelungenlied finden sich einige Hinweise darauf, dass die Quelle (auch Brunnen), an der Siegfried beim Trinken ermordet wurde, ein um 1200 existierender realer Ort hier auf dem Gebiet des Kreises Bergstraße sein könnte. Die stärkste Position in der Diskussion um den echten Siegfriedbrunnen nimmt heute die Stadt Heppenheim ein. Im Nibelungenlied heißt es, dass Siegfrieds Leichnam über Nacht nach Worms gebracht wurde und die Gesellschaft bis zur Frühmesse dort ankam. Von allen angeblichen Siegfriedquellen passen bei der Heppenheimer Quelle die Entfernungsverhältnisse am besten, so dass die Jagdgesellschaft zu Pferd wegen des Leichnams langsam reitend und mit Rheinüberquerung einen guten Tagesritt gebraucht haben muss.

Dies war der Anstoß für Herrn Willi Bauer und Herrn Dr. Hermann Müller um auf das unter Denkmalschutz stehende Kulturgut mit ihrer Geschichte hinzuweisen. Nach Einbindung aller zuständigen Akteure, zahlreicher Ortsbegehungen sowie stetigem Austausch, wird nun die Geopunkt-Infotafel des Geo-Naturparks Bergstraße-Odenwald eingeweiht. Sie gibt zukünftig Auskunft über den „einzig wahren Siegfriedbrunnen“. Weitere Maßnahmen zur touristischen Aufwertung der Anlage sollen noch folgen.
Zur offiziellen Einweihung am 31.08.2018; um 11.00 Uhr am Siegfriedbrunnen (Tiergartenstraße/ Ecke Mozartstraße) ist die Bevölkerung herzlich eingeladen.
Folgendes Programm ist vorgesehen:

•    Begrüßung durch Edgar Hörner, Kreisstadt Heppenheim
•    Rückblick durch die Initiatoren
•    Redebeitrag Dr. Stefanie Fey, Geschäftsführerin Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald

Heppenheim im Wandel der Jahrhunderte
Die Stadtführung vom „Bahnhof zum Dom“ wagt eine Zeitreise, da es ist in Heppenheim möglich ist, mit diesen wenigen hundert Metern Weg die letzten 1300 Jahre Stadtgeschichte darzustellen.
Es war Mitte des 19. Jahrhunderts als Heppenheim aus dem Dornröschenschlaf der Zeitenläufe geweckt wurde. Erstmalig machten Züge am neu errichteten Bahnhof im freien Feld, weit außerhalb der Stadt, Halt. In „Windeseile“ waren nun Fahrten nach Darmstadt, Frankfurt sowie Heidelberg, Mannheim möglich. Darüber hinaus hat die Einweihung der Bahnlinie bedeutende historische Ereignisse begünstigt, wie die Heppenheimer Versammlung 1847, und außerdem war sie eine wichtige Voraussetzung  für ein damaliges Großprojekt, die „Großherzogliche Landes-Irrenanstalt“.
Vom Bahnhof Heppenheim, an der die Führung startet, geht der Weg Schritt für Schritt zum Herzen Heppenheims, dem Marktplatz und dem Kirchplatz mit der Basilika, die fränkische Siedler im 8 Jh. errichteten. Dabei wird anschaulich, wie sich die Stadt im Laufe der Jahrhunderte veränderte, wie sie sich angepasst hat an die Bedürfnisse der jeweiligen Zeit.
Zug- und Postkutschenzeitalter, neue Stadtviertel, Umbau von Straßenzügen, die besonderen Menschen, die dabei mitgewirkt haben, all dies wird in der kurzweiligen und informativen Begehung von Pia Keßler-Schül und Karlheinz Mulzer vorgestellt und demonstriert werden.
Die Führung beginnt am Sonntag 26. August 2018 um 11:00 Uhr und wird ca. 2 Stunden dauern. Treffpunkt ist der Bahnhof, Ostseite, Kalterer Straße. Teilnahmegebühr: Erwachsene 3 €, Kinder 1,50 €.

Foto: Herr Karlheinz Mulzer

Mit der Silbernen Verdienstplakette der Kreisstadt Heppenheim wurde am 14. August 2018 Herr Stadtrat Christoph Zahn (73) ausgezeichnet. Diese Ehrung gilt einem Mann, der sich über viele Jahrzehnte uneigennützig für andere Menschen eingesetzt hat - und dies auch jetzt, in fortgeschrittenem Alter, noch tut.

Seit 58 Jahren engagiert sich Christoph Zahn in der Kolpinggemeinde Heppenheim, von 1996 bis 2015 war er deren Vorsitzender. Nach dem Ausscheiden aus dieser Funktion wurde er zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Auch auf Ebene des Bezirksverbands war er ehrenamtlich tätig. Bereits 2010 hat das Kolpingwerk Diözesanverband Mainz ihn für seine erfolgreiche ehrenamtliche Arbeit in führenden Positionen des katholischen Sozialverbands ausgezeichnet.

Weitere Arbeitsbereiche seines sozialen Engagements waren der Pfarrgemeinderat von St. Peter (1982-1989) und die Heppenheimer Wirtschaftsvereinigung, deren Vorstand Christoph Zahn von 1977 bis 2003 angehörte und die ihn anschließend zum Ehrenmitglied des Vorstands ernannte.

Das Land Hessen dankte Christoph Zahn für sein ehrenamtliches Wirken mit der Verleihung des Landesehrenbriefs im Jahr 1987.

Auch in den politischen Gremien setzt sich Herr Zahn für die Belange des Gemeinwohls ein. Von 2006 bis 2011 war er Stadtverordneter (CDU), danach und bis heute ist er Mitglied des Magistrats. In der Zeit von November 2011 bis Februar 2017 amtierte er als ehrenamtlicher Erster Stadtrat.

Viele Menschen haben den Geehrten als stets zugewandten Ansprechpartner kennen und schätzen gelernt. In der Heppenheimer Kommunalpolitik zählt Christoph Zahn zu den gleichermaßen verlässlichen wie stets sachlichen Akteuren, die ohne Eitelkeit daran arbeiten, ihre Stadt voran zu bringen. Er ist ein Vorbild.
 
 

Vorlesezeit in der Stadtbücherei

 


Die Stadtbücherei kehrt mit neuen, spannenden Vorlesenachmittagen zurück aus der Sommerpause. Und es beginnt gleich mit einer Wasser-Geschichte, denn auch der Regenbogenfisch kehrt zurück, sucht aber seinen Glitzerschwarm im großen weiten Meer. Auch in der nächsten Geschichte geht es um Wasser. Lieselotte soll baden, aber sie will nicht und bleibt lieber dreckig. Krümel und Fussel, zwei Wollschweine, haben mit Dreck auch kein Problem, aber unter Schafen wollen sie nicht auffallen und halten sich darum von Schlammpfützen fern.

„Wo ist Bär?“ fragt sich ein kleiner Junge in der nächsten Geschichte und sucht sein Kuscheltier im Haus und draußen. Die Katze Flo ist auch draußen, aber da entdeckt sie, dass ein Strauch dringend Hilfe braucht. Eine Reimgeschichte, für die sich die Autorin Ute Distel persönlich Zeit nimmt. Mit dem bundesweiten Vorlesetag schließt der Herbst ab und die Märchenzeit beginnt. Drei schöne Märchen werden innerhalb der Märchenwoche vorgelesen! Und dann wird es plötzlich österlich in der Weihnachtszeit. Ein kleiner Hase wandert durch den Weihnachtswald, um beim Weihnachtsmann persönlich seinen Wunschzettel abzugeben. Und wir erzählen etwas über den Ostermann.

Nicht fehlen darf in diesem Herbst der Star-Wars-Tag an einem Samstagvormittag. Und auch für die Bastelfreaks ist etwas dabei. Fünf Basteltermine werden in diesem Jahr mit und in der Stadtbücherei organisiert. Von Tannenbäumen und Weihnachtsglocken bis hin zu Sternen und Engeln wird für Groß und Klein etwas geboten.

 

 

Das Team der Stadtbücherei freut sich auf viele Zuhörer und Zuhörerinnen

 

Das Hits-für-Kids-Programm für September bis Dezember 2018 liegt in der Stadtbücherei aus und kann als PDF von der Internetseite heruntergeladen werden. Nach dem Vorlesen haben die Kinder Gelegenheit, etwas zur Geschichte zu malen.

 

Das Programm zum Vormerken im Überblick:

05.09. „Der Regenbogenfisch kehrt zurück“

12.09. "Lieselotte will nicht baden"

19.09. "Krümel und Fussel – Allein unter Schafen"

26.09. Familienbasteln: „Büchermäuse“

17.10. „Wo ist Bär?“

20.10."Star Wars Tag“

24.10. Familienbasteln: „Engel und/oder Tannenbaum“

02.11. "Miou, mio – hier kommt Flo!" Autorin liest vor!

14.11. Kunst aus alten Büchern: „Weihnachtsglocke“

16.11. BUNDESWEITE Vorlesetag

28.11. Familienbasteln: „Flechtsterne“

 

MÄRCHENWOCHE

04.12. „Däumelinchen

05.12. „Mascha und der Bär“

07.12. „Schneekönigin“

 

12.12. Familienbasteln: Kartonsterne

14.12. „Der kleine Hase im Weihnachtswald“

21.12. „Der Ostermann“

 

Die Hits-für-Kids-Nachmittage finden alle in der Stadtbücherei, Graf von Galen Str. 12 statt und beginnen meist um 16.00 Uhr.

Für Kindergarten-Gruppen bietet die Stadtbücherei auch gerne gesonderte Vorlese-Termine an Vormittagen an.

E-Mail: buecherei(at)stadt.heppenheim.de  -  Telefon: 06252 - 69630

 


Nach der Sommerpause werden wieder Internetkurse für Einsteiger in der Stadtbücherei Heppenheim angeboten.
Die Kurse finden jeweils am letzten Mittwoch eines Monats in der Zeit von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr statt.
Zum nächsten Termin am Mittwoch, 29.08.2018 sind noch Plätze frei.
Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine rechtzeitige und verbindliche Anmeldung erforderlich. Die Teilnahmegebühr beträgt 3,00 €

Weitere Informationen erhalten Interessierte in der Stadtbücherei Heppenheim, Graf-von-Galen-Str. 12 oder unter 06252-69630




Wie erst jetzt bekannt wurde, verstarb am 15. Juli 2018 die Heppenheimer Ehrenbürgerin Prof. Judith Buber Agassi im Alter von 94 Jahren. Bürgermeister Rainer Burelbach würdigte die Verstorbene als eine Dialogpartnerin, die über die Abgründe der deutsch-jüdischen Geschichte hinweg ganz im Sinne ihres Großvaters Martin Buber Gespräche geführt und die Begegnung gesucht habe. Heppenheim verliere mit Judith Buber Agassi eine hoch geschätzte Botschafterin, deren Offenheit und Engagement nicht zu ersetzen sei.

1924 im Haus ihrer Großeltern in Heppenheim geboren, lebte Judith Buber dort nach der Scheidung ihrer Eltern 1929 mit ihrer älteren Schwester Barbara bis zur Emigration. Ihre Großeltern väterlicherseits, der Schriftsteller und Gelehrte Martin Buber und dessen Ehefrau Paula, verließen Deutschland 1938 unter dem Druck der nationalsozialistischen Judenverfolgung.

Nach gesellschaftswissenschaftlichem Studium an der Hebräischen Universität Jerusalem und der London School of Economics erwarb Judith Buber 1960 den Doktorgrad in Politikwissenschaft. Ihre akademische Laufbahn führte sie an renommierte Universitäten in Israel, England, den USA, Hong Kong und Deutschland. Während all der Jahre blieb sie in Kontakt zu Menschen in Heppenheim, mit denen sie schon während ihrer Schulzeit Freundschaft geschlossen hatte. In ihrem Geburtshaus war sie immer wieder auf Einladung des Internationalen Rats der Christen und Juden als Referentin und Zeitzeugin zu Gast. Im Jahr 2004, zu ihrem 80. Geburtstag, verlieh die Kreisstadt Heppenheim Judith Buber Agassi durch Beschluss der Stadtverordnetenversammlung die Ehrenbürgerwürde.

Judith Buber Agassi war seit 1949 verheiratet mit dem Philosophen Prof. Joseph Agassi; mit ihm lebte sie zuletzt in Herzlia (Israel). Das Ehepaar hatte eine Tochter und einen Sohn.

Die Stadtwerke Heppenheim veröffentlichen Ihre Trinkwasseranalysen ab sofort online. Dieser Service vereinfacht es Bauherren und Bürgern deutlich an die benötigten Werte heranzukommen, z.B. wenn es darum geht eine Hauswasserfiltrationsanlage zu planen oder zu kaufen. Alle Informationen können im Internet auf der Seite
www.wasserqualitaet-online.de ganz einfach nur durch Eingabe der betreffenden Postleitzahl eingesehen werden.
Die Analysen zeigen, dass die Stadtwerke Heppenheim für eine einwandfreie Qualität unseres Trinkwassers, des Lebensmittels Nr. 1, sorgen und die Vorgaben der sehr strengen Trinkwasserverordnung uneingeschränkt erfüllen. Neben der guten Qualität und der Nutzungsmöglichkeit für den täglichen Gebrauch inkl. Kochen und Trinken stimmt auch das Preis-Leistungsverhältnis insbesondere im Vergleich zu Mineralwässern.