Aktuelle Pressemitteilungen der Kreisstadt Heppenheim

Am Freitag, 21.8.2020, sind die Dienststellen der Stadt Heppenheim ab 13:00 Uhr aufgrund technischer Arbeiten nicht erreichbar. Dies betrifft insbesondere die Tourist Information und das Bürgerbüro im Stadthaus, die an diesem Tag nur bis 13:00 Uhr geöffnet sind. Ebenso fällt an diesem Nachmittag der Musikschulunterricht aus. Am Samstag, 22.8.2020 stehen die Tourist Information, das Bürgerbüro und die städtische Musikschule wie gewohnt zur Verfügung.
 
 

Am 10. September 2020 findet der erste bundesweite Warntag seit der Wiedervereinigung statt. Dazu werden in ganz Deutschland Warn-Apps piepen, Sirenen heulen, Rundfunkanstalten ihre Sendungen unterbrechen und Probewarnungen auf digitalen Werbetafeln erscheinen.

Neue Website ist ab sofort verfügbar

Ab sofort ist die neue Website www.bundesweiter-warntag.de online verfügbar. Sie bietet Informationen über den ab 2020 jährlich an jedem zweiten Donnerstag im September stattfindenden Warntag. Die Website erklärt aber auch, in welchen Fällen und auf welchen Wegen die Bevölkerung in Deutschland gewarnt wird. Eine Länderkarte ermöglicht mit einem Klick den Überblick über Regelungen zur Warnung in den einzelnen Bundesländern. Das integrierte Service-Portal auf der Website mit Informationsmaterial soll Kommunen dabei unterstützen, vor Ort über den Warntag und allgemein über das Thema zu informieren.

„Als Stadt Heppenheim sind wir dankbar für die Einführung des Warntages“, erläuterte Bürgermeister Rainer Burelbach. „In manchen Situationen ist es wichtig, die Bevölkerung schnell über alle möglichen Informationswege erreichen zu können. Dafür müssen die Systeme getestet und die Bevölkerung sensibilisiert werden. Nur wer die Signale kennt und versteht, kann richtig reagieren.“

Hintergrund
Bund und Länder haben im Rahmen der Innenministerkonferenz 2019 gemeinsam beschlossen, ab dem Jahr 2020 jährlich an jedem zweiten Donnerstag im September einen bundesweiten Warntag stattfinden zu lassen. Er soll dazu beitragen, die Akzeptanz und das Wissen um die Warnung der Bevölkerung in Notlagen zu erhöhen. Wer rechtzeitig gewarnt wird und weiß, was zu tun ist, kann sich in einem Notfall besser selbst helfen. Zur Warnung der Bevölkerung nutzen Bund, Länder und Kommunen alle verfügbaren Kommunikationskanäle: so etwa das vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) betriebene Modulare Warnsystem (MoWaS) und die Warn-App NINA, eine Vielzahl von Medien und Rundfunksendern bis hin zu Sirenen und Lautsprecherdurchsagen vor Ort.

Gleichzeitig dient der Warntag dazu, die vorhandenen technischen Systeme zur Warnung flächendeckend zu testen und zu prüfen, an welcher Stelle sie noch weiterentwickelt werden können.

Bund und Länder bereiten den bundesweiten Warntag in Abstimmung mit den kommunalen Spitzenverbänden und den Kommunen gemeinsam vor. Zuständig sind auf Bundesebene das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), das dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat nachgeordnet ist. Auf der Ebene der Länder wird der Warntag von den jeweiligen Innenressorts und auf der Ebene der Kommunen in der Regel von den für den Katastrophenschutz zuständigen Behörden vorbereitet.



Der Verbrauch von Trinkwasser ist aufgrund der hohen Temperaturen in den letzten Tagen stark angestiegen. Durch die anhaltende Trockenheit werden vermehrt Gärten bewässert und Swimmingpools gefüllt. Um die Versorgung der Bevölkerung sicherstellen zu können, appelliert die Stadtverwaltung an alle Bürger, sehr sparsam mit dem Wasser umzugehen.

Insbesondere gilt dies für die Bewohner des Stadtteils Ober-Laudenbach. Hier ist die Versorgungslage schon so angespannt, dass die Stadtwerke ab sofort damit beginnen werden, per LKW Wasser in den Stadtteil zu transportieren.

Die Stadt bittet dringend darum, den Wasserverbrauch an die momentane Situation anzupassen. Sollte sich die Lage weiter verschärfen, müssen ggf. weitere Einschränkungen getroffen werden.

Im Rahmen der Arbeiten zur Straßensanierung im Heppenheimer Stadtteil Ober-Hambach werden ab 17.08.2020 Straßenbauarbeiten durchgeführt, die eine Sperrung der Straße erfordern. Die Arbeiten werden in zwei Abschnitten durchgeführt, die untenstehend skizziert sind. Die Arbeiten im ersten Abschnitt (ab Hausnummer 26 bis Ortsausgang) beginnen am 17.08.2020 und werden voraussichtlich zwei Wochen andauern. Im Anschluss folgt Bauabschnitt 2 ebenfalls für ca. zwei Wochen. Zum Abschluss der Maßnahme wird die Asphaltdecke über die komplette Strecke der beiden Abschnitte aufgebracht.

Für die Erschließung des Ortsteils werden Rettungs- und Notwege durch den Wald für Rettungsdienste, Feuerwehr und Anwohner hergerichtet. Beim Befahren dieser Wege ist besondere Vorsicht geboten, da jederzeit mit Spaziergängern und Wildquerungen gerechnet werden muss. Die Leerung der Mülltonnen der betroffenen Haushalte erfolgt über einen Sammelplatz.

Die Forststraße zwischen Ober-Hambach und Schannenbach bleibt für den Fahrzeugverkehr gesperrt.
 
 

Unter dem Motto „Getrennt und wieder vereint“ haben die diesjährigen Schulanfänger der städtischen Kindertagesstätte Buntspecht ein buntes Windspiel als letztes gemeinsames Projekt erarbeitet. Dabei hatten die zwanzig „Schukis“ mit einigen Hindernissen zu kämpfen, denn in Zeiten von Corona gab es viele Einschränkungen. Gemeinsames Spielen und Basteln war über lange Zeit nicht möglich und das gemeinsame Projekt schien auf der Kippe zu stehen. Dann kam die Idee auf, einzelne Werke zu schaffen und am Ende zusammenzuführen.

Zunächst besorgten die Schulanfänger anhand einer Liste die Bastelmaterialien. Als sie die Kita im eingeschränkten Regelbetrieb wieder besuchen durften, begannen die Bastelarbeiten. Sie befestigten Naturmaterialien, Konservendosen, altes Besteck, Schrauben oder Perlen an Schnüren und anschließend an Stöcken. Die fertigen Werke wurden gesammelt und am Walnussbaum im Vorgarten der Kindertagesstätte zu einem großen Windspiel zusammengefügt. Damit bleiben die Schukis den Kindern und Erzieherinnen der Kita Buntspecht noch lange in guter Erinnerung.
 
 

Der beliebte Innenstadt-Flohmarkt auf dem Heppenheimer Graben, der für Samstag, 05.09.2020 geplant war, muss aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie leider abgesagt werden. Die Stadtverwaltung bedauert dies sehr.

Alljährlich ruft das Hessische Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz zu verschiedenen Müllsammelaktionen auf. Die Kampagne „Sauberhaftes Hessen“ soll das Bewusstsein für eine saubere Landschaft schärfen.

In Heppenheim soll mit der frühzeitigen Bekanntgabe des Termins die Möglichkeit geschaffen werden, möglichst viele Helfer zum Mitmachen zu motivieren. Der „Sauberhafte Herbstputz“ findet am Samstag, 26. September von 09:30 Uhr bis 12:30 Uhr statt. Nach getaner Arbeit sind alle Helfer gegen 13:00 Uhr in den Hauptstützpunkt der Freiwilligen Feuerwehr zu einem Abschlussfest mit Essen und Trinken eingeladen.

Infos und Anmeldung
Interessierte können sich unter Angabe der (ca.) Personenzahl bis Donnerstag, 24. September telefonisch unter 06252 13-1258 oder per E-Mail unter bauhof(at)stadt.heppenheim.de anmelden. Ob Einzelperson oder Gruppe: Jede helfende Hand ist willkommen. Die Einweisung in den Ablauf der Aktion und die Ausgabe der Gerätschaften erfolgt am Donnerstag, 24. September, ab 19:00 Uhr, im Baubetriebshof, Kalterer Straße 4a.

Eine saubere Stadt und eine müllfreie Landschaft bedeuten für die meisten Menschen ein wichtiges Stück Lebensqualität, die nicht selten durch achtlos auf Straßen oder öffentliche Grünflächen geworfen Müll beeinträchtigt wird. Es wäre daher eine schöne Sache, wenn sich möglichst Viele für die gute Sache engagieren und die Kampagne gegen Umweltverschmutzung mit ihrem Einsatz unterstützen würden.

Auf historische Sehenswürdigkeiten weisen neue Informationstafeln in der Heppenheimer Altstadt hin. In Zusammenarbeit mit dem UNESCO Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald, dem Verwaltungsrat der katholischen Kirchengemeinde St. Peter und dem Museum für Stadtgeschichte und Volkskunde wurden drei neue Geopunkte in der Altstadt aufgestellt: an der Kirche St. Peter, auf dem Marktplatz und am Kurmainzer Amtshof. Besucher und Heppenheimer können sich nun direkt bei den markanten Gebäuden und Plätzen informieren und sich am Amtshof und auf dem Marktplatz über Flyer-Entnahmeboxen mit Broschüren zur Altstadt und dem Museum versorgen.

Auf dem Altstadtplan am Marktplatz ist u.a. der Weg zur Tourist Information dargestellt, in der Gäste weitere Informationen, Souvenirs, Stadtführungen und mehr erhalten können.
 
 

Für besonderes bürgerschaftliches und ehrenamtliches Engagement im sozialen Bereich verleiht der Hessische Minister für Soziales und Integration im Dezember 2020 eine Landesauszeichnung im Hessischen Landtag.

Die diesjährige Landesauszeichnung stellt das soziale Engagement unter der Überschrift „Sozial engagiert in Hessen - ehrenamtlich, freiwillig, bürgerschaftlich“ ins Zentrum. Es sollen Menschen ausgezeichnet werden, die aufgrund ihrer Tätigkeit eine besondere Vorbildfunktion innehaben.

Vorschläge für die Landesauszeichnung "Soziales Bürgerengagement" sind möglich für hervorragende, beispielgebende Leistungen
  • bei der Entwicklung neuer Initiativen, deren Nachahmung wünschenswert ist,
  • im kommunalen, verbandlichen, kirchlichen oder nachbarschaftlichen Bereich, die integrationsfördernd wirken,
  • zur Weckung der Engagementbereitschaft von Kindern und Jugendlichen,
  • bei Aktivierung der Hilfe zur Selbsthilfe, im Bereich der Familien und Senioren,
  • bei der Entwicklung lokaler Unterstützungsstrukturen.

Die Bewerbung kann online unter https://www.hessen-agentur.de/landesauszeichnung-soziales-buergerengagement erfolgen. Hier gibt es auch ein Merkblatt mit den Teilnahmebedingungen. Bewerbungsfrist ist der 30. September 2020.

Auch die Stadtverwaltung Heppenheim nimmt Vorschläge entgegen und reicht diese an die Hessen Agentur weiter.

Kontakt:
Magistrat der Stadt Heppenheim | Zentrale Dienste-Allgemeine Verwaltung | Großer Markt 1 | 64646 Heppenheim | info(at)stadt.heppenheim.de
Abgabefrist: Montag, 28. August 2020.

Nach Mitteilung der Deutschen Bahn AG erfolgen im Zuge der Bauarbeiten abschließende Arbeiten am Brückenbauwerk.

Ab Montag, 20.07.2020 um 05.00 Uhr wird der Abschnitt der Lorscher Straße (zwischen Neckarstraße und Uhlandstraße/ Weiherhausstraße) zur Einbahnstraße. Das Durchfahren der Bahnunterführung auf der B460 ist dann bis zum 31. Juli 2020 nur in Fahrtrichtung Westen (Autobahn) möglich.

Der aus Richtung Westen kommende Kfz-Verkehr kann sowohl über die Weiherhausstraße und weiter über die Bürgermeister-Kunz-Straße, als auch über die Tiergartenstraße und weiter über die Bürgermeister-Metzendorf-Straße in die Stadtmitte fahren.

Auf die Sperrung wird mit Hinweistafeln an den markanten Verkehrspunkten hingewiesen. Die Umleitungsstrecken werden während der Sperrung der B460 entsprechend ausgeschildert.

Autofahrern wird empfohlen, bei der Planung ihrer Fahrten die geänderte Verkehrsführung zu berücksichtigen.